Jaipur und der beste Mechaniker der Welt

Noch ein Nachtrag aus Jaipur.

Nach einer schlecht durchgeführten Reparatur in Agra war in Jaipur ein kleines Kupferteil der Kupplung abgenutzt. Deswegen konnten wir beim Schalten nicht mehr Auskuppeln. In den höheren Gängen ging das. Aber Anfahren war so nicht mehr möglich. Anfahren bedeutete immer 1. Gang einlegen, anschieben und wenn der Motor läuft und Rickshaw fährt, schnell reinspringen, weil man nicht mehr anhalten konnte …im Stadtverkehr eher unpraktisch, weil sich die Geschichte natürlich bei jedem Stopp wiederholte und davon gab es nicht wenige.

Als Bonus war gerade Feiertag und ein großer Umzug in der Stadt, so dass alle Läden geschlossen hatten, in denen man das Teil hätte bekommen können (von dem wir zu dem Zeitpunkt noch nichts wussten).

Unsere Rettung war der Rickshaw-Fahrer Jitendra, der uns zu seinem weit über 70 Jahre alten Mentor brachte, der wohl ungefähr alle Mechaniker von Jaipur ausgebildet hatte. Er hatte zwar mittlerweile schlechte Augen, so dass er selbst nicht mehr Hand anlegen konnte, aber er wusste trotzdem sofort, was das Problem war. Wir brachten die Rickshaw zu ihm nach Hause, er rief seine Söhne, die das ganze Haus nach dem kleinen Kupferteil durchsuchten, von dem aus früheren Zeiten noch eines übrig sein konnte:

Es kamen zwar viele Teile zum Vorschein, aber nicht das gesuchte. Daher wurde weitere Bekannte aktiviert, die dann nachts an einem Feiertag in ihren Teileladen fuhren und das Teil aus dem geschlossenen Laden verkauften. So konnte die Reparatur von einem der Söhne unseres Meisters durchgeführt werden:

Ende gut, alles gut! Nach vollbrachter Reparatur konnten wir mit perfelkt funktionierender Kupplung weiter Richtung Ajmer aufbrechen:

Und die Kupplung hat trotz fehlender Dichtung (weshalb wir immer etwas Öl nachfüllen mussten) bis zum Zieleinlauf in Jaisalmer durchgehalten!

This entry was posted in Allgemein. Bookmark the permalink.

Comments are closed.